Wer versteht sich am besten mit wem?

Häsin und HäsinKann gut gehen, muss aber nicht! Kommt hierbei ganz auf die Charakter der Tiere an. Ich gebe prinzipiell keine zwei junge Weibchen zusammen ab (außer es ist natürlich schon ein Kastrat vorhanden). Leider habe ich die Erfahrung gemacht, dass sich meistens nur zwei Häsinnen angeschafft werden, da die Kosten für die Kastration des Männchen gespart werden soll. Ein Tier kann in seinem Leben sehr hohe Tierarztkosten verursachen. Wenn man schon zu Beginn die Kosten beim Tierarzt scheut, sollte die Anschaffung eines Tieres definitiv noch mal überdacht werden.

 

Häsin und kastriertes Männchen: Ist im allgemeinen die beste Kombination. Sie wird vor allem Kaninchen-Einsteigern wärmstens empfohlen, da sie in der Regel immer am harmonischsten funktionieren. 

 

Rammler und Rammler: Unkastrierte Männchen führen blutige Ringkämpfe aus, welche zu starken Verletzungen führen mit evtl. Todesfolge führen können.

 

Zwei kastrierte Rammler: Vertragen sich im Allgemeinen sehr gut, allerdings sollten sie schon vor einsetzen der Geschlechtsreife kastriert werden. Auch wenn die Rammler lange Zeit sehr harmonisch miteinander leben, kann sich das schlagartig über Nacht ändern. Trotz einer danach folgender Kastration ist es oft schwierig, die Kaninchen wieder erfolgreich zu vergesellschaften. Daher ist es besonders wichtig, dass alle männliche Kaninchen frühzeitig kastriert. 

 

Rammler und kastrierte Häsin: Nicht zu empfehlen, da der Rammler die Häsin ständig unterdrücken (vergewaltigen) würde. Dauerstress für Beide.